Über uns

Julia

Gleichberechtigung aller Geschlechter? Klar gibt es die in Deutschland! Dachte ich früher zumindest. Bis ich ins Berufsleben einstieg. Ich wurde ignoriert, belächelt, klein gehalten – ausschließlich von Männern. Komplimente bekam ich auch (für mein Aussehen, nicht meine Kompetenz). Wobei ich eigentlich große Erfolge vorweisen konnte: Einladungen als Speakerin zu Diskussionsrunden, das Herausbringen einer eigenen Veröffentlichung sowie positives Feedback von Dritten. Doch für meine Erfolge musste ich lernen mir selbst auf die Schulter zu klopfen. Die anwesenden Männer lobten sich lieber gegenseitig.
Für mich ist jetzt klar: unser Land ist weit davon entfernt, Geschlechter gleich zu behandeln. Sexismus begegnet mir überall: in der Wissenschaft, der Werbung, der Politik, im Club, auf der Straße.
Ich habe Glück: Ich bin weiß mit dem „deutschesten“ Nachnamen der Welt. Dadurch habe ich viele Privilegien, die andere Frauen nicht haben. Für diese Frauen und für all diejenigen, die sich als solche identifizieren, soll die Femilade sein. Sie ist eine Hymne für Frauen und ein Aufschrei an die Gesellschaft, etwas zu ändern.

Tim

Ich denke ich bin sehr privilegiert auf diese Welt gekommen. Weiß. Mann. Hetero. Cis. Geboren in Deutschland. Das ist jedoch Zufall und ich habe dazu nichts beigetragen. Diesen Umstand habe ich lange Zeit nicht aktiv reflektiert. Bis ich meine Frau Julia kennenlernte. Es war nicht die eine schockierende Geschichte von ihr, die mich wachrüttelte. Vielmehr waren es die immer wiederkehrenden kleinen Anekdoten ihres Alltags. Belächelt im Job. Unbehagen während der nächtlichen Bahnfahrt. Sexistische Sprüche am Arbeitsplatz. Angrabschen im Club.
Der Grund dafür, ganz einfach: Sie ist eine Frau. Aufgeweckt durch all diese Geschichten fing ich an mich mehr und mehr mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Ich bin schockiert, wie weit wir noch von einer echten Gleichstellung entfernt sind.
Deswegen kann ich stolz behaupten: Ja, ich bin Feminist. Und ich bin fest davon überzeugt, dass wir gemeinsam etwas ändern können, indem wir uns die Probleme immer wieder vor Augen führen und darauf aufmerksam machen!